Storchenmatch 2013

2013-10-19 Storchenmatch 016. Storchenmatch

Am Samstag, 19. Oktober 2013 fand die 6. Austragung des Storchenmatches statt. Leider konnte die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr (48 Teilnehmer) nicht erreicht werden. Etliche Stammgäste mussten sich für dieses Jahr entschuldigen. Da auch noch kurzfristige Abmeldungen entgegengenommen werden mussten, spielten letztlich lediglich 16 Hornusser und eine Hornusserin um die Preise.

Nach der wir alle Jahre offerierten Erbssuppe mit Gnagi wurde in zwei Mannschaften um Differenzpunkte gehornusst. Denn letztlich sollt bei diesem Anlass jeder Teilnehmer die Möglichkeit haben, sich als Sieger ausrufen zu lassen.

Trotz der wenigen Teilnehmer, entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Beim einen oder anderen flogen die Hornusse nicht wie gewünscht ins Ries und der Rückstand auf das angesagte Resultat wurde bereits so gross, dass dies fast nicht mehr zu erreichen war. Dennoch stand bei allen der Spass im Vordergrund.

Im zweiten Umgang ging es dann ans Eingemachte. Der Ehrgeiz war doch gross und so wurde konzentriert gehornusst. Die 0 Differenzpunkte zwischen angesagtem und gespieltem Resultat erreichte lediglich Andreas Schumacher und war so für den Final gesetzt. Heinz Küffer und Viktor Fuhrimann verfehlten ihr angesagtes Resultat lediglich um einen Punkt und waren somit ebenfalls Finalteilnehmer. Mit zwei Differenzpunkten zog Baykut Ari als vierter in den Final ein. Platz fünf erreichte die einzige Frau im Feld. Hanni Amacher verfehlte ihr angesagtes Resultat lediglich um drei Punkte. Um den sechsten und letzten Finalplatz wurde hart gekämpft. Urs Krähenbühl und Thomas Maurer verpassten beide ihr angesagtes Resultat um vier Punkte. Da die beiden auch bezüglich Differenz zwischen längstem und kürzestem Streich gleichauf waren, musste das höhere Resultat für den Einzug in den Final herangezogen werden. Diese Ausmarchung entschied Urs Krähenbühl mit 58 Punkten für sich. Thomas Maurer schlug 52 Punkte und musste sich also geschlagen geben.

Erneut wurden die Resultate angesagt und anschliessend nochmals vier Streiche geschlagen. Andreas Schumacher gab sich auch im Final keine Blösse und gewann den Storchenmatch 2013 mit 0 Differenzpunkten. Auf Platz zwei klassierte sich Heinz Küffer mit zwei Differenzpunkten. Ebenfalls zwei Differenzpunkte erreichte Hanni Amacher. Sie musste sich lediglich auf Grund der grösseren Differenz von längstem zu kürzestem Streich geschlagen geben. Diese drei durften sich je ab einen schönen Fleischkorb erfreuen. Auf den folgenden Plätzen klassierten sich Urs Krähenbühl mit drei, Baykut Ari mit sieben und Viktor Fuhrimann mit 12 Differenzpunkten. Sie wurden für ihre Leistung mir einer Fleischplatte belohnt.

Nach dem sportlichen Teil wurde der gemütliche Teil eingeläutet. Die feine Bernerplatte wurde wieder restlos verspeisst und Geschichten über die vergangene Saison noch lange erzählt. Jedenfalls brannten die Lichter im Hornusserhüttli noch bis weit in die Nacht hinein.

Für mich war dies der letzte Storchenmatch als Organisator. Da ich die HG Selzach-Solothurn per Saison 2014 verlassen werde, habe ich die Organisation an Peter Kohler abgetreten. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Teilnehmern der sechs Austragungen herzlich bedanken und hoffe, dass ihr auch unter der neunen Organisation den Weg nach Altreu zu den Störchen finden werdet.

Der Storchenmatch 2014 findet am 20. Oktober 2014 in Altreu statt. Anmeldungen nimmt Peter Kohler gerne entgegen.

Rangliste Mannschaften

Witi  2 / 410 
Aare  5 / 422 

Rangliste Einzelschläger

Final: (Name/Vorname, Angesagt/Geschlagen)

1. Schumacher Andreas, 60/60; 2. Küffer Heinz, 52/54; 3. Amacher Hanni 10/8; 4. Krähenbühl Urs, 55/58; 5. Ari baykut, 68/75; 6. Fuhrimann Viktor, 50/38;

Vorrunde: (Name/Vorname, Angesagt/Geschlagen)

1. Schumacher Andreas, 60/60; 2. Küffer Heinz, 52/53; 3. Fuhrimann Viktor, 50/49; 4. Ari Baykut, 60/58; 5. Amacher Hanni, 04/07; 6. Krähenbühl Urs, 54/58; 7. Maurer Thomas, 48/52; 8. Maurer Matthias, 72/77; 9. Gisiger Roger, 64/59; 10. Bläsi Kevin, 25/31; 11. Hachen Thomas, 60/54; 12. Anliker Michael, 62/53; 13. Wittwer Hansueli, 55/46; 14. Tanner Daniel, 56/41; 15. Känel Hans-Peter, 50/33; 16. Kocher Beat, 76/58; 17. Amacher Thomas, 66/43