Hornusserfest Auswil-Wyssbach 2011

Interkantonales Fest Auswil-WyssbachInterkantonals Hornsserfest Auswil-Wyssbach

Samstag, 20. August 2011

Endlich ging es los!!!! In den frühen Morgenstunden reisten wir nach Madiswil um in der 3. Stärkeklasse das Interkantonale Hornusserfest von Auswil-Wyssbach zu spielen.

Wir starteten auf Ries 1 gegen die Hornusser aus Sumiswald. Nachdem wir den Sumiswaldern noch bei den letzten Arbeiten am Bockstand geholfen hatten, begaben wir uns ins Ries. Und dann war es endlich so weit. Ein lauter Knall leitete den Start des Hornusserfestes ein.

Wir waren von Anfang an bereit. Auch wenn nicht immer alle heranfliegenden Hornusse auf anhieb gesehen wurden, gelang es keinem, unabgewehrt ins Ries zu fallen. So war jeder von uns etwas erleichtert, als wir das Ries mit Null Nummero in Richtung Bock verlassen konnten.

Am Bock kam dann die Nervosität doch ein wenig zum Vorschein. Nicht alle 16 resp. 17 Hornusser konnten ihr Optimum abrufen. Mit 387 Punkten belegten wir den 5. Zwischenrang. Dies hiess eine Verschiebung auf Ries 3, wo wir gegen Wattenwil B den Ausstich bestritten. Jetzt begannen wir mit der Arbeit am Bock. Während sich die einen in Sachen Nervosität beruhigen konnten, kamen wohl bei anderen neue Nervositäten hervor. Es schlichen sich unnötige Fehler ein und so konnten wir nicht mehr ganz an die Schlagleistung vom Anhornussen anschliessen.

Die Temperaturen begannen nun massiv zu steigen. Es war also wichtig, dass der Flüssigkeitsverlust neutralisierte werden konnte. Gerade für die Riesarbeit war dies sehr wichtig. Denn nur mit hoher Konzentration kann die Riesarbeit fehlerfrei absolviert werden. Für uns war das im zweiten Umgang noch kein Problem. Erneut arbeiteten wir sehr gut zusammen und konnten alle wichtigen Hornusse abwehren.

Noch immer drückte aber die Hitze auf die Köpfe der Hornusser. Bei 33 Grad und nach wie vor mit Null Nummero traten wir zum 3. und letzten Mal an den Bock. Doch die Hitze forderte ihren Tribut. Erneut bauten einige Hornusser in der Schlagleitung ab, was auch gleich einen Abbau auf das Schlussresultat bedeutete. Letztlich totalisierten wir 1102 Punkten.

Nun galt es nochmals im Ries zu brillieren. Wie schon erwähnt, die Hitze forderte ihren Tribut, die Konzentration war nicht mehr bei allen auf dem höchsten Niveau. Wir mussten kämpfen, uns anstrengen um die heranfliegenden Hornusse zu sehen und diese abzuwehren. Dies gelang uns bis kurz vor Schluss sehr gut, bis dennoch ein Hornuss nur wenige Zentimeter innerhalb des Rieses unabgewehrt zu Boden fiel. Die Moral brach nun bei allen. Nichts desto trotz konnten die letzten vier Hornusse noch abgewehrt werden.

Interkantonales Fest Auswil-WyssbachBei der Rangverkündigung konnten wir uns als 7. ausrufen lassen und verpassten eine Auszeichnung nur um Haaresbreite.

Bei den Einzelschlägern ging es spannend zu und her. Trotz oder vielleicht wegen den Rückenschmerzen erreichte Roman Schaad mit den Streichen 19,19,19,20,18,20 ein Total von 115 Punkten. Letztlich belegte er den 5. Schlussrang und durfte sich einen Kopfkranz mit Rang aufsetzen lassen. Er verpasste das Podest nur, weil er zum einen einen 20er weniger geschlagen hatte und dann auch noch der jüngere gewesen wäre. Die Rangliste der beiden Besten entschied, da sie die gleichen Streiche geschlagen hatten, das Alter. Auf um den 3. Schlussrang musste ebenfalls das Alter entscheiden.

Auch einen Kopfkranz auf der Bühne abholen konnte mit den Streichen 16,16,17,19,18,14 und einem Total von 100 Punkten, Baykut Ari. Gleich viele Punkte erreichte mit den Streichen 19,18,18,15,16,14 Roger Gisiger. Den vierten Kopfkranz der Selzacher holte sich Peter Kohler, er schlug die Streiche 15,15,16,16,16,16 und erreichte 94 Punkte. Mit 88 Punkten konnte sich Thomas Brugger als Kranzer ausrufen lassen. Die Streiche 15,8,15,17,17,16 führten ihn zu diesem Resultat.

Nebst den Kranzern konnte sich Franz Schaad die Zweitauszeichnung, eine Medaille mit Band umhängen lassen. Er erreichte 78 Punkte. Auch Jürg Benz konnte sich seine erste Medaille an einem Interkantonalen Hornusserfest umhängen lassen. Er erreichte 74 Punkte.