Wettspiel gegen Grenchen

Wettspiel gegen GrenchenKehrtwende geschafft

Samstag, 26. März 2011

Nach der bitteren Leistung am vergangenen Wochenende zeigten wir im Wettspiel gegen Grenchen, dass wir es eindeutig besser können.

Fast komplett konnten wir nach Grenchen reisen um gegen unseren Fahnenpaten ein freundschaftliches Spiel, für einmal über 6 Riese, auszutragen. 17 Spieler wollten es diesmal besser machen als am vergangenen Wochenende und entsprechend war auch die Einstellung. Im Ries wurde auf allen Positionen sehr gut gearbeitet. Die heranfliegenden Hornusse wurden gezeigt und wo wichtig auch abgewehrt. Anfänglich hatten wir jedoch nicht wirklich viel Arbeit im Ries, schlugen doch die Grenchner weit über das Ries hinaus. Doch dann kamen die besagten Streiche, welche erfolgreich abgewehrt wurden. Doch bei einem Streich war es mugsmäuschen Still im Ries, keiner konnten den heranfliegenden Hornuss sehen und genau dieser Hornuss fand den Weg unabgetan ins Ries, „16 guät“ wurde gemeldet. Doch wir liessen uns nicht unterkriegen, schauten vorwärts und spielten ohne Einbruch weiter.

Wettspiel gegen GrenchenIn der zweiten Spielhälfte konnten wir nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte anschliessen. Erneut arbeiteten wir gut zusammen und wehrten die heranfliegenden Hornusse erfolgreich ab. In diesem Umgang hatten wir ein wenig mehr Arbeit im Ries, da Grenchen nicht mehr ganz an ihre Leistung anschliessen konnte. Just zum Wechsel entleerte sich kurzzeitig noch der Himmel, was der Spielfreude aber keinen Abbruch abverlangte.

Am Bock konnten wir ebenfalls an die angegebene Leistung vom ersten Durchgang anschliessen. Einzig der jeweils letzte Streich musste bei einigen kürzer geschrieben werden. Grenchen behielt das Ries abermals sauber und gewann das Wettspiel klar mit 0 Nummer 1403 Punkten. Wir erreichten gute 1071 Punkte.

Wettspiel gegen GrenchenNun gilt es, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und konsequent weiter zu arbeiten. Nur so wird auch am Bock die Sicherheit zurückkehren und somit die Schlagleistung weiter verbessert.

Am Bock läuft es aber nach wie vor nicht allen rund, zu unsicher sind einige Abläufe. Trotzdem konnten einige sehr gute Streich, auch im Bezug auf die Konstanz, notiert werden. Bis zur Spielhälfte blieb das Ries der abwehrstarken Grenchner sauber. In Punkto Schlagpunkte mochten wir ihnen nicht das Wasser reichen, lagen sie doch mit schon fast 200 Punkten in Front.