Hüttlimatch Arch 2011

Hüttlimatch ArchHüttlimatch – Nummernsegen

Samstag, 19. März 2011

Der schon zur Tradition gewordene Hüttlimatch bedeutet bei den teilnehmenden Mannschaften aus Arch-Oberwil, Biberist-Dorf und uns den Start in die neue Saison. Die meisten haben bis zu diesem Spiel oftmals weder Stecken noch Schindeln in Händen gehalten. Wir hatten bereits ein Spiel in den Armen und wussten, dass wir noch hornussen können.

Doch nach dem super Start in die Saison folgte am Samstag die Ernüchterung. Sage und schreibe 5 Nummern mussten geschrieben werden, und die Schlagpunkte überzeugten ebenfalls nicht.

Trotz den Abwesenheiten von Roger Gisiger (privater Termin) und Roman Schaad (Unfall) standen 15 Hornusser und zwei Nachwuchshornusser auf dem Hornusserplatz in Arch. Unser Gegner war Arch-Oberwil B, welche mit lediglich 8 Hornussern auf dem Platz standen. Die Vorzeichen für einen Sieg hätten besser nicht stehen können. Doch eben, es muss immer zuerst gespielt sein.

Hüttlimatch ArchNach dem gemeinsamen Einstimmen stellten wir uns also im Ries auf. Doch irgendwie waren noch nicht alle bereit als der erste Hornuss heranflog und sogleich den Weg neben den Schindeln ins Ries fand. Kaum vom Schock erholt, kam auch schon der zweite Hornuss angeflogen und dieser tat es dem ersten gleich. Die zweite Nummer musste geschrieben werden. Was war nur los?!?! Nur einige Streiche später musste dann schon die dritte Nummer geschrieben werden. Nach sieben Streichen standen bei uns also schon drei Nummern zu Buche. Bis zum Schluss des ersten Durchganges sollte es aber noch eine Nummer mehr geben.

Alle hofften nun, dass es wenigstens am Bock besser gelingen würde. Doch weit gefehlt, kaum einer konnte nur annähernd seine Leistung abrufen. Es mussten sehr viele kurze Streiche und gar Nuller notiert werden. So resultierten lediglich Riese von 156 und 148 Punkten. Bis zu diesem Zeitpunkt musste sich Arch-Oberwil B lediglich drei Nummern schrieben lassen und lag mit 35 Punkten vor uns. Wir mussten also aufdrehen um dieses Spiel noch zu gewinnen. Die starke Biese, welche seit Beginn stetig zunahm, sollte uns doch ein wenig helfen.

Hüttlimatch ArchDoch trotz dieser Biese fand ein Hornuss den Weg an den Schindeln vorbei ins Ries. Letztlich totalisierten wir also fünf Nummern.

Die Motivation war am Boden, der Wille gebrochen und die Kälte forderte auch noch ihren Tribut. Am Bock gelang uns nichts mehr. Mit Riesen von 135 und 105  Punkten (!!!) beendeten wir den Hüttlimatch mit sehr mageren 544 Punkten. Kommen noch die fünf Nummern zum Schlussresultat, bedeutete dies der 4. und somit letzte Platz.

Bei den Einzelschlägern konnten sich Thomas Brugger mit 62 Punkten und Beat Kocher mit 61 Punkten die Medaille anhängen lassen.

Der Hüttlimatch wurde auch schon fast traditionell von Jörg Hugi, Arch-Oberwil A gewonnen. Er schlug hervorragende 81 Punkte. Auch der Mannschaftssieg ging an Arch-Oberwil A.

So, die Zeit der Träume muss nun vorbei sein. Die kommenden Spiele müssen wieder voll konzentriert und motiviert angegangen werden. Nur so können wir uns eine gute Ausgangslage für die in drei Wochen startende Meisterschaft schaffen.